SHG Zwänge

Diese Gruppe spricht türkisch

Zwänge – einige Teilnehmerinnen aus der Gruppe leiden an Waschzwang, einige an Putzzwang und einige an Kontrollzwang.

Betroffene von Zwangsgedanken und Handlungen, werden nicht ernst genommen.

Daher fällt es den Betroffenen Frauen sehr schwer ihre Probleme beim Namen zu nennen sich zu der Krankheit zu bekennen. Ihre Lebenssituation macht sie anfälliger.

Dabei spielen die Folgen der Migration eine wichtige Rolle. Hierbei muss man auch erwähnen, dass die Rolle der Frau in der Familie, in der Gesellschaft eine andere ist, als die wir von deutschen Frauen gewohnt sind. Die Migrationsprobleme wie fremde Sprache, Kultur, Religion und Lebensweise kommen noch dazu.

In der Gruppe finden Sie einen Schutzraum und die Möglichkeit offen miteinander zu sprechen, sich auszutauschen und zu unterstützen.

-Gemeinsame Probleme: Hilflosigkeit – woher Hilfe bekommen?

-Gefühle des alleingelassen seins – Menschen ziehen sich zurück und Sie werden mit Vorurteile konfrontiert.

– sie fangen an, sich selbst verantwortlich zu fühlen

Eine typische Gruppensitzung beginnt und endet mit einem sog.“ Blitzlicht“ Befindlichkeitsrunde, in der jede Gruppen-Teilnehmerin in wenigen Worten den anderen mitteilt, wie es ihr geht und was sie beschäftigt.

Datum: 2. + 4. Samstag im Monat
Uhrzeit: 11.00 - 13.00 Uhr
Ort: Löwensteinring 13 A
Anmeldung: KPE-Süd Tel. 603 20 22, Freitags 13 – 17 Uhr E-Mail tosun@sh-mig-neukoelln.de