Neukölln-Nord

ACHTUNG!!!

wegen Bauverzögerung stehen die neuen Räume in der Wilhelm-Busch-Straße für Gruppen und Veranstaltungen erst ab April-Mai 2018 zur Verfügung.
Bitte erkundigen Sie sich zu den laufenden Gruppen unter  605 66 00 oder per Mail: info@selbsthilfe-neukoelln.de.

Wir ziehen um!

Das Selbsthilfezentrum Neukölln-Nord wird in das neu errichtete Gebäude in der Wilhelm-Busch-Straße 12, 12043 Berlin (s. Lageplan unter dem Foto) umziehen. Telefonnummer und Email-Adresse bleiben gleich. In der Zeit der Renovierung ab 07. August bis voraussichtlich Ende September ist das Büro nicht mehr besetzt. Sie erreichen uns weiterhin unter den oben genannten Email-Adressen oder telefonisch ab  07.08.2017 im Selbsthilfezentrum Neukölln-Süd Tel. 605 66 00. Wenn Sie an einer Selbsthilfeguppe teilnehmen möchte, rufen Sie uns an um zu erfragen, wo die Gruppe sich während der Zeit des Umzugs trifft.

Wilhelm-Busch-Str Lageplan Selbsthilfezentrum Wilhelm-Busch-Straße

Was wir wollen:

Unser Ziel ist die Förderung von Selbsthilfe, Eigeninitiative und des bürgerschaftlichen Engagements.

Wir bieten Hilfestellung für Menschen, die ihre Anliegen selbst in die Hand nehmen und aktiv an der Lösung oder Bewältigung der eigenen oder gesellschaftlicher Probleme arbeiten wollen.

Selbsthilfe heißt für uns auch, dass sich die Vielfalt des Bezirkes in den Gruppen wiederspiegelt. Deswegen möchten wir Menschen mit unterschiedlichem Background und vor allem auch jungen Menschen die Möglichkeiten der Selbsthilfe eröffnen.

Angebote und Arbeitsschwerpunkte:

  • Besondere Schwerpunkte: Selbsthilfe, Migration und Junge Selbsthilfe (für Personen zwischen 18 und 35 Jahren)
  • Informationen zu Fragen bezüglich Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen sind wirkungsvoll, wenn:

  • das Anliegen der Gruppe klar benannt ist und alle das Gleiche wollen,
  • die Teilnehmer sich mit Würde, Respekt und gegenseitiger Achtung begegnen,
  • man regelmäßig an der Gruppe teilnimmt.

Eine Selbsthilfegruppe hat häufig den Charakter eines Gesprächskreises. Jeder ist hier gleichberechtigt. Die Hilfe von ‘Fachleuten’ wird damit nicht überflüssig, vielmehr können beide voneinander profitieren: Denn die Betroffenen werden “Experten in eigener Sache”. Allerdings sind in einer Selbsthilfegruppe die Teilnehmer in der Regel unter sich. Bei speziellen Fragen können Fachleute eingeladen werden.

Selbsthilfegruppen gibt es zu vielen Bereichen und Themen, in denen der Einzelne Probleme und Veränderungen in seinem Leben erfährt, mit denen er sich auseinandersetzen muss: Krisen durch Trennung und Scheidung, Älterwerden, gesundheitliche Probleme und Behinderungen, chronische Erkrankungen, Probleme von Angehörigen… In vielen Fällen hilft der Austausch mit Anderen, sich mit seinen Problemen nicht mehr alleine zu fühlen, eine neue Sicht und vielleicht auch neue Lösungen zu finden.

Es treffen sich aber nicht nur “problemorientierte” Gruppen, sondern viele unternehmen auch etwas gemeinsam: Mütter mit Kindern, Alleinerziehende, Menschen in der Lebensmitte … – Wir sind offen für alle, die neue Ideen mitbringen und dafür Raum und Unterstützung suchen.

Unterstützung für Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder gründen wollen:

  • Individuelle Beratung, Clearing
  • Information über Selbsthilfegruppen in Neukölln,
  • Vermittlung zu bereits bestehenden Gruppen
  • Organisatorische und fachliche Unterstützung bei der Gründung neuer Gruppen
  • Hilfestellung bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • Fachliche Beratung über das Vorgehen in der Gruppenarbeit und Hilfe bei auftretenden Schwierigkeiten in der Gruppe
  • Projekt- und Finanzierungsberatung für Selbsthilfegruppen

Räume, technische Ausstattung

  • Die Gruppenräume des Selbsthilfezentrums stehen Selbsthilfegruppen und -initiativen gegen eine geringe Nutzungsgebühr zur Verfügung, Nutzung der technischen Ausstattung (z.B. Kopierer)
  • Veranstaltungen, Kurse und Workshops zu gesundheitlichen, psychosozialen oder soziokulturellen Themen
  • Beratung und Vermittlung für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten
  • Unterstützung aller Formen des bürgerschaftlichen Engagements

Das Selbsthilfezentrum Neukölln-Nord arbeitet vernetzt im Bezirk und ist beteiligt an:

  • Verbund Stadtteilzentrum Neukölln
  • Netzwerk Ehrenamt Neukölln

Wann wurde es gegründet und wer ist der Träger?

Das Selbsthilfe-Zentrum wurde mit Hilfe der Finanzierung des Berliner Senats im Juni 1991 in einem ehemaligen Hutladen von Achim Bormuth und Wolfgang Hardt eröffnet. Seit 1.1.2005 sind die beiden Neuköllner Selbsthilfezentren unter der Tägerschaft des Gesundheitszentrums Gropiusstadt e.V.