Selbsthilfe in Zeiten von Corona – Selbsthilfegruppentreffen im SHZ Neukölln für psychosoziale und Suchtgruppen sind möglich

 

 

 

Berlin, 3.11.2020

Liebe Gruppen und Kursteilnehmer*innen und -leiter*innen im SHZ Neukölln,

hiermit wollen wir Ihnen die Empfehlungen und Hinweise der Selbsthilfeverbände Selko e.V., LV Selbsthilfe Berlin e.V. und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes LV Berlin zur aktuell gültigen Umsetzung der 10. Eindämmungsverordnung der Corona-Pandemie in Berlin mitteilen. Die Verordnung selbst finden Sie unter:

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung vom 29. Oktober 2020

 https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Grundsätzlich gilt:

Jede Person ist angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu anderen Menschen möglichst gering zu halten. Dies gilt insbesondere für Personen, die Symptome einer Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch- Instituts aufweisen.

Bei Kontakten zu anderen Menschen, einschließlich aller Zusammenkünfte und Veranstaltungen auch im privaten Bereich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Vulnerable Gruppen

Gerade in der Selbsthilfe sind besonders viele Menschen aus sogenannten vulnerablen Gruppen (z.B. aufgrund von Erkrankungen, Behinderungen oder Lebensalter) aktiv. Daher gilt es auch hier, eine entsprechende Abwägung der Risiken vorzunehmen, um unnötige Gefahren zu vermeiden. Es gilt stets zu hinterfragen, welche Risiken für einzelne Personen bspw. mit einem Gruppenbesuch verbunden sind und ob dieser tatsächlich notwendig ist.

Wir möchten daher nochmals darauf hinweisen, dass alternative Teilhabemöglichkeiten (z.B. Kontakthalten über Telefon, Videokonferenz oder Messenger) unter Beachtung des Datenschutzes und der Datensicherheit weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Die Entscheidung zur Durchführung der Aktivitäten liegt letztlich jeweils bei den einzelnen Organisationen oder Gruppen. Im Falle physischer Treffen/Präsenztreffen müssen grundsätzliche Schutz- und Hygieneregelungen beachtet werden.

Von Präsenztreffen ausgenommen sind Sport- und Bewegungsgruppen bzw. Kurse! Sport und Bewegung darf nur alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei und unter Einhaltung der Abstandsregelungen nach § 1 Absatz 2 (Verordnung) erfolgen.

Wie wirkt sich o.g. auf die Angebotsgestaltung und Nutzung des Selbsthilfezentrums Neukölln durch Gruppen aus?

Bitte wägen Sie genausten ab, welche unabdingbaren Präsenztreffen in den Räumen des Selbsthilfezentrums stattfinden müssen. Immer unter Beachtung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln (SHZ-Hygienekonzept vom Mai 2020) zuzüglich des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung nun auch während des Treffens und des regelmäßigen Lüftens.

 

Hier die aktuellen Regeln für Gruppentreffen: 
  • Personen mit Atemwegssymptomen – B. Husten, Halsschmerzen (sofern nicht ärztlich abgeklärt) oder Fieber sollen sich generell nicht in den Räumlichkeiten aufhalten.
  • Wer die Räumlichkeiten betritt, trägt eine Mund- und Nasen Schutzbedeckung – es sei denn, dies ist aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung nicht möglich bzw. wird durch eine andere geeignete Vorrichtung
  • Alle desinfizieren ihre Hände oder begeben sich direkt zum Händewaschen.
  • Die Abstandsregeln (Abstand halten auch in Pausen, im Flur, im Aufzug etc.) werden im Gruppenraum sowie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten
  • Die Anzahl der Teilnehmenden überschreitet nicht die vorgegebene Größe (abhängig von der Größe des Raumes).
  • Aufenthalte im Flur-, Eingangs- oder Außenbereich sind zu vermeiden. Jegliche Wartesituationen sind zu vermeiden. Bei nicht zu vermeiden Warteschlangen besteht Maskenpflicht. Im Außenbereich ist auf ausreichend Abstand zu
  • Die Küchennutzung ist untersagt. Das betrifft ebenso die Nutzung des Geschirrs. Bitte bringen Sie sich ggf. Getränke selbst
  • Der Gruppenraum wird nach dem Treffen gelüftet – auch während des Treffens sind kurze Lüftungspausen (Stoßlüftung) durchzuführen.
  • Türklinken werden vor und nach dem Besuch einer Gruppe
  • Alle Teilnehmenden tragen sich in eine ausgelegte Anwesenheitsliste ein und ergänzen Adresse, Gruppennamen sowie Datum und
  • Auf Wunsch, v.a. für Anonyme Gruppen, werden die Listen in einem verschlossenen Umschlag verwahrt und nur im Falle einer bestätigten Infektion geöffnet.

 

Alternativer Austausch (digital, telefonisch, hybrid)

Alternativ zu physischen Treffen bieten sich digitale oder telefonische Austauschmöglichkeit für Selbsthilfegruppentreffen oder auch für Informations- und Beratungsangebote untereinander an. Dies können z.B. Telefon- oder Videokonferenzen, hybride Formate sein. Hybride Formate bezeichnen eine Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltung.

Unsere Ehrenamtliche Nicole Franke unterstützt gerne bei Einrichtung eines datengeschützten Gruppenraumes beim Internettool jitsi. Kontakt: shkgropiusstadt@t-online.de

 

In erster Linie ist uns Ihre Gesundheit wichtig!

Rufen Sie uns gerne bei Rückfragen zu den bekannten Sprechzeiten im SHZ Nord Tel. 681 60 64 oder im SHZ Süd Tel. 605 66 00 an. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Ihr SHZ-Team in Neukölln